Kategorie: Expeditionsmobil No.2

Im Okt. 2012 geht diese Geschichte los.
Ganz standesgemäss mit der Ersteigerung eines Steyr 12M18 im österreichischen Graz..
Konnte ja keiner Ahnung welche Hype diese militärische Version des Steyr in den Folgejahren noch erleben werden wird.

Im Odenwald entdecke ich das Hobby des GrafikDesigners Stefan Pfeiffer. Er werkelt nach Arbeitsende leidenschaftlich an 4×4 Fahrzeugen herum. Gerad so zum Spass.
Ich bekräftige ihn in seinem Spass und erzähle ihm, das genau darauf die 4×4-Welt gewartet hat: ein Fernreisemobil im LKW-Format, ohne Elektronik und anspruchslos im Unterhalt.

Die Perfektion und auch die Gründlichkeit mit der Stefan an die Aufarbeitung des Steyr heran geht fasziniert mich.
Ich verbringe 2013 einige Wochen bei ihm, produziere einige Filmstücke, und er unterstützt mich bei der Verschönerung meines eigenen Steyr.

Meine Pläne für den neuen Wohnaufbau sind im Prinzip fast fertig,
da kommt mir 2014 eine neue Unternehmung aus Bred/NL in die Quere.
Ob ich mal Lust hätte ihr neues 15-Fuss-Aufbau zu testen.
Okay, dann verschieb ich meine eigenen Pläne.

Im folgenden kann man die Geschichte der nächsten 2 Jahre des
Steyr + Excap + Blissmobil – Verbundes nachvollziehen.
Für eine bessere Lesefreundlichkeit die ältesten Beiträge obenauf, die jüngsten ganz unten.

19.Okt.- Mein Dorotheum

Klar bin ich dabei.
Freitag, 19.Okt.12, 14 Uhr.
Versteigerung von 4x Steyr 12M18.
LosNr 27 bis 31.
Baujahr 1991 bis 1986.
Laufleistung 43.000 bis 100.000.
121019-auktionssaal
Meine BieterNo ist die 41.
50 Nummern sind ausgeteilt, aber die meisten interessieren sich für G-Benze, Pinzgauer und Kleinwagen.

Die 27 wird aufgerufen,
GENAU die will ich, und NUR die,
also biete ich.

Extreme Anspannung,
hinter mir reden einige Össis ziemlich laut,
ich konzentriere mich,
überlasse es anderen Vor-zubieten.
Schriftliche Angebote liegen bis 7.000€ vor…
Ein munteres Steigern beginnt, ich bleib wachsam und dabei….

121019-bieterkarte
zum ersten …,
zum zweiten …,
und zum Dritten…,

für die No41  !!!!!

Für mich ???????
Meine Freude dauert etwas, da merk ich, wie gross die Anspannung war.

22% Gebühren kommen noch dazu,
aber ich bekomm die LosNummer 27 tatsächlich ein gutes Stück günstiger als ich erwartet hatte.

Da spielt das Protokoll für den Grünen (24€) wirklich keine Rolle mehr…..

121019-protokoll

20.Okt. – die erste Reise

121019-der-steyr Da isser…..

Baujahr Dez-1991

57.000 Km gelaufen

permanenter Allrad,

drei Diff-Sperren

11,5to zulässiges Gesamtgewicht,

kein wirklicher Rost, nur oberflächlich

121019-der-steyr-fremd-starten die Batterien sind platt, weiss jeder,

fremd starten,
und nach ner halben Umdrehung sind die sechs Zylinder bei der Arbeit,

sogar im Tank sind noch 100 Liter Diesel,

und das gesamte Werkzeug inkl. Taschenlampe, Schaufel, Stirnlampe sind noch dabei,
das Reserverad flamm-neu…,

Der erste Weg führt direkt zur Tankstelle, ich will den Verbrauch messen.

121019-der-steyr-tachanzeige 750 Km nach Hause,
die erste lange Reise.

Vorkommnisse ?
Keine !!!!!

Keine hängende Kupplung, kein defekter Tacho, zwei Lämpchen in der Kontrolltafel sind aus 🙂
der Steyr schnurrt über die Autobahn.

Tempo zwischen 85 und 95 km/h, DrehzahlNiveau etwas hoch, aber das werden die grossen Reifen schon kompensieren….

Kontroll-Tanken nach 350 Km.
Und hier die erste Überraschung:
19,3 Liter/100 Km.
Das muss an der Bosch-Einspritzpumpe liegen,
ich hatte mind 2-3 Liter mehr erwartet.

13.Dez. — Lackieren & Montage

Da hab ich doch glatt was vergessen,
nämlich diesen kleinen Filmclip nachzureichen, ohne den es eine erste Ausfahrt ja auf keinen Fall geben kann.

Voila.

Der wohlwollende Leser erfährt natürlich auch auf diesem Wege, dass es jetzt mit dem „Neuen“ weiter geht, denn ein Armeetransporter will er ja nicht bleiben.

16.Jan – Geht, oder geht nicht ?

ture-eingebaut-sm Manchmal macht Mann sich eine Arbeit,
die manch anderem schier die Haare zu Berge stehen lässt,
weil: UNNÖTIG.

Trotzdem sind es gerade diese Luxusprobleme,
die dem Salz in der Suppe recht nahe kommen.

Diese Türe könnte so ein besonderes Salz werden….,
denn   ……

Ich muss vorausschicken, dass vor vielen Jahren die LKW-Unternehmung MAN,
den kleinen Steyr-Betrieb nur genau deswegen aufkaufte,
um an dieses schöne, weil damals schon moderne Fahrerhaus zu kommen.
Eine Eigenentwicklung konnte sich MAN so sparen.

ture-eingebaut-ii-sm Ergo???
Wenn ich jetzt Spass an so ner komfortablen MAN-Türe habe, dann müsste es doch ein leichtes sein, die einfach um-zu „switschen“….

Gesagt…, besorgt…,
eine Fahrertüre aus einem Schrott-MAN in Belgien.
Dirk war so freundlich.

Wie man sieht, tatsächlich kein Problem,
die Türe passt wie angegossen.
Lackiert werden muss sowieso der ganze Wagen.

ott-MAN in Belgien. Dirk war so freundlich.vergleich-turbander-sm Leider muss ich auch genauer hinsehen,
denn schliesslich soll sie sich auch öffen und schliessen lassen.
Und das macht diese Tür keinesfalls mit.
Die Türbänder und die Lochbleche sind vollkommen anders.
Die Türe steht erstmal immer 3cm weit ab,
und ist hinten weitere 3cm zu lang.

Da muss wohl das Schweissgerät her, und einiges an Tüftelarbeit.
Ich bin gespannt….
und werde berichten…..