13.Nov.20 – III.Versuch

Reifen Wechseln war eines, aber dann war da noch das linke Vorderrad – Fahrerseite.
Immer wieder verliert er Luft. Manchmal fängt es erst nach 3 Tagen an, dauert dann nochmal drei Tage, dann sind es nur noch 2bar.
Meine Nachbarn rümpfen schon russverschwärts die Nase, immerhin muss der Steyrdiesel einige viele Minuten laufen, um wieder zurück in die 5bar-Zone zu gelangen.

Freund Max kommt zum zweiten Versuch mit genialem Wagenheber. Ganz lässig runter mit den Sprengringen, Reifen runter, Reifen wieder drauf …
Sprengring wieder drauf, geht ja easy…
Wenige Tage später ist es klar: Kein Erfolg.

Der sehr bekannte Mann von Vergoelst soll helfen.
Reifen runter, alles schön sauber machen, neuen Dichtring einbauen, Reifen wieder drauf:
Kein Erfolg.
Ein Loch, eine Säuseltönchen (was die Ursache eingrenzt), nix zu finden.

Für den dritten Versuch hab ich es leichter:
Ich musste letztens mal wieder nachpumpen, (zwei Monate geht jetzt schon das Spiel), da vernehm ich doch tatsächlich dieses sehr gesuchte, leichte Zischen aus dem Gummi.
Hand drauf, Spüli drauf, Finger nochmal drauf, und tatsächlich …
Feine Bläschen wachsen rechts + links von meinem Finger. Jetzt ganz heftig + deutlich die Stelle markieren. Die finde ich sonst nie im Leben wieder.

Mit diesem Befund treffe ich mich mutig zum III.Termin, wieder mit dem LKW-Reifen-Service.
Jetzt weiss ich wo wir suchen müssen.
Reifen Runter, mit Taschenlampe von innen hinein geleuchtet und erstmal Fehlanzeige. Nichts zu sehen.Alles blitzeblank sauber.

Nochmal genau hinschauen, das Loch muss seeeeehr klein sein,
kaum sichtbar,
Photo mit dem Handy machen, Vergrössern,…
siehe da … es sind sogar 5 Löcher …
Minimal, wie kleine Pickel.
Durch diese kleinen Löchlein hat sich der Luftdruck wohl den Weg gesucht.

Der Rest ist für meinen Spezi Routine.
Oberfläche abfräsen …, also aufrauen…

Vulkaniserlösung auftragen,
verreiben,
Ablüften + Antrocknen lassen.

Gummiflicken auflegen,
Andrücken

Und auf die Kanten des Flicken nochmal eine schwarze Gummilösung aufstreichen.

Fertig.
Und DICHT!
War aber garnicht mal so einfach…. !!!

Übgrigens hab ich inzwischen auch diesen genialen (weil zweistufigen) Wagenheber an Bord.
Man weiss ja nie ….

01.Febr.20 – hinein damit …

Ist das schon eine Transformation ?
Wenn die Möbel aus der Werkstatt auf ihre endgültigen Plätze verschafft werden … ?
Egal …, ich find’s gerad ganz besonders spannend ….

… verschwindet später alles im doppelten Fussboden.

Immerhin wird genau in diesem Moment die Theorie zur Praxis, was bisher nur im Kopf zusammenpasste …
wird jetzt begehbar …

da fehlt noch was,
ist aber schon ziemlich viel …
der Ballsaal mutiert zur Wohnhöhle ..
die 2mm müssen in der Ecke noch wech,
dann passt die Arbeitsplatte auch rechtwinklig auf den Block.

der erste Oberschrank, von dreien …
mit verdeckter Kabelführung und versenktem Lichtschalter.
kein Corean, kein Naturstein,
sondern Kunststein !