Mo,20.Juni 20 – Möbelbau, die vorletzte

Vier Wochen gehen am Inennausbau nicht spurlos vorüber,
der Möbelbau ist in die Zielgerade eingebogen.
Gerad noch die Fussbodenheizing gebogen, jetzt kommt der Boden noch hinein.
Polsterstoffe sind ausgewählt und in der Näh-Arbeit.

Die Tischplatte gibt es auch schon, sie wird aber noch geschont und hat in der Werkstatt ein sicheres Plätzchen.
Man kann den Durchstieg zum Bett erkennen. Die Rückenlehne ist leicht wegnehmbar, ein paar starken Magneten sei Dank.
Es fehlt noch Matraze und Froli, die werden das Bild noch kräftig verändern.

Hinter der Doppeltüre links verbirgt sich Batterie und allerlei Stromkisten, deshalb auch die gute Belüftung. Hier im Bild fehlt noch die Fussboden-Heizung.

Der Testlauf der Waschmaschine brachte eine kleine Überraschung.: so ganz ohne Wäsche ist sie superleise, nur ein ganz dezentes „wisch-Wasch“.
Frischwasserver- und Entsorgung funzen wunderbar.
Die Wäsche-Heizung zieht bis zu 2.000 Watt, der Wechselrichter schafft das noch ohne Kühlgebläse. Der Multiplus kann bis zu 5.000 Watt Dauerleistung.

Noch sieht die Verkabelung etwas chaotisch aus, aber das wird schon …

Die elektrische Anlage hat ihren Betrieb auch gut angegangen. Die Solarzellen werden auf 27,0V herunter geregelt, wenns der Batterie reicht.

07.Mai 20 — eArbeiten

Keine Frage, e-Arbeiten fallen mir leicht.
Ein Käffchen zur Seite, gutes Werkzeug, gemütliche Sitzposition,
und vorher wie nachher saubere Hände.

Durchblick im Kabelwust – vor allem später, auch noch nach Jahren

Tatächlich gibt ja auch immer wieder neue Methoden zu entdecken.
Diese hier hat es mir besonders angetan: Kabelverbinder die kaum Platz brauchen (zB im Vergleich zu einer Lüsterklemme).
Lötzinn ist schon drinne und muss nur warm gemacht werden, damit die blanken Leiter dauerhaften Kontakt bekommen.
Gleichzeitig wird die neue Isolierung geschrumpft und bringt eine komfortable Zugentlastung ins neue Gefüge. Alles in einem Arbeitsgang erledigt. Perfekt!

Schrumpflötverbinder

Soviel sei ja schonmal verraten:
Im neuen Zuhause wird vieles an Sensoren und elektrischem Schnick Schnack verbaut werden.
Schliesslich soll es ja auch ein „Smart Home“ werden.

Hier einer der Temperatursensoren. Der Sensor, ein PT 1000, wird direkt an einen Messwertumformer angeschlossen. Ausgang dann ein analoges 0 bis 10V-Signal. Damit wird dann der Miniserver mit der Temp.Info versorgt und wird dann entprechend regeln + steueren können.

TemperaturSensor mit MesswertUmformer